Waldschule Leverkusen

Aktuelles


... wünschen wir allen Kindern, Eltern und Mitarbeitern der Waldschule.

 

Wir freuen uns auf ein erholtes und gesundes Wiedersehen nach den Sommerferien

und sind gespannt auf die vielen Ferienerlebnisse.

 

26. Juni 2020


OpenAir-Gottesdienst zur Verabschiedung unserer Viertklässler

Wie schön, dass trotz aller Abstandsregeln doch noch ein kleiner, feierlicher Abschiedsgottesdienst für unsere Viertklässler auf dem Außengelände stattfinden konnte.
Endlich durfte nach vielen Wochen auch wieder gesungen werden.  
"Es war ganz toll!", fanden nicht nur die Schülerinnen und Schüler. Auch Pfarrer Plewe und Diakon Ganslmeier, die sogar  einen kleinen Altar aufgebaut hatten, waren ganz begeistert von der schönen Location im Grünen. Danke für den kreativen Einsatz!
26. Juli 2020

ACHTUNG! Wichtige Informationen zur aktuellen Situation - Stand 09.06.2020

 

Liebe Eltern der Waldschule,

 

 

ab  Montag, 15.6.2020 ist wieder täglich für alle Kinder an allen Tagen (Mo.-Fr.) Präsenzunterricht. Durch die Vorgaben des Ministeriums für Schule und Bildung (MSB) ist eine Rückkehr zum  „normalen“ Stundenplan noch nicht möglich. Trotzdem ist der Ihnen separat vorgelegte Stundenplan, der vom 15.06.20 bis zum Schuljahresende gilt, doch ein weiterer  Schritt zurück zur neuen „Normalität“.

 

 

Die Vorgaben des MSB erfordern, verlässliche Schüler- Kontaktgruppen zu bilden, die jeweils getrennt voneinander unterrichtet werden und sich nicht durchmischen dürfen. Diese Neureglung der festen Kontaktgruppen ersetzt die Abstandsregeln, die nur noch bis Freitag, den 12.6.20 gelten.

 

An diesem Tag endet auch die Notbetreuung.

 

 

Sowohl im Unterricht als auch in den Pausen haben diese Kontaktgruppen ihre fest zugewiesenen Räume und Bereiche. Auch die Sitzplätze sind weiterhin verbindlich festgelegt, so dass jeder Schüler seinen eigenen Bereich hat, an dem er arbeiten und frühstücken kann. Durch versetzte Anfangs- und Pausenzeiten werden zusätzliche Sicherheitsmaßnahmen ergriffen  und auch die Hygieneregeln, wie das regelmäßige Hände waschen und Lüften,  bleiben bestehen.

 

 

Für uns als Montessori-Schule bedeutet das, dass  alle Kinder in ihrem Klassenverband (1.-4. Schuljahr) bleiben und  in dieser Konstellation täglich in ihrem Klassenraum  und von ihren Klassenlehrer*innen unterrichtet werden.  Im Anschluss an den Unterricht beginnt die OGS-Zeit, ebenfalls im Klassenraum.  Auch die Fachlehrer*innen sind an fest zugeordnete Gruppen gebunden.

 

Auf allen „Verkehrsflächen“, auf denen sich Kinder unterschiedlicher Lerngruppen begegnen können, wie dem Schulhof, den Fluren und Toiletten gelten weiterhin  die Abstandsregeln sowie das verbindliche Tragen eines  Mund-/Nasenschutzes. In den Kontaktgruppen (im Unterricht in den Klassenräumen oder in den Pausen auf dem festgelegten Außenbereich) kann er abgelegt werden. Das Tragen ist hier, innerhalb der Kontaktgruppe, freiwillig.

 

 

Bitte haben Sie dafür Verständnis, dass Eltern und Begleitpersonen den Schulhof sowie das Schulgebäude nach wie vor möglichst nicht betreten dürfen. Darauf weist das Schulministerium ausdrücklich hin.

 

 

Wir freuen uns, dass es nun doch eine kleine religiöse Segensfeier für unsere Abgänger auf dem Sportplatz geben wird. Herr Ganslmeier (Diakon) und Herr Plewe (Pastor) haben für Dienstag, den 23.6.2020 bereits ihr Kommen zugesagt. An dieser kleinen Outdoor-Zeremonie, die während der regulären Unterrichtszeit stattfinden wird,  nehmen ausschließlich unsere Viertklässler teil.

 

 

Den neuen Stundenplan, der vom 15.6.2020 bis zu den Sommerferien gilt, erhalten Sie per Mail von den Klassenlehrer*innen.

 

 

Bitte geben Sie uns sofort telefonisch Bescheid, wenn Ihr Kind sich nicht wohl fühlt oder Krankheits-symptome zeigt. Schicken Sie es  keinesfalls in die Schule! Nur wenn alle verantwortungsvoll handeln, können wir dafür sorgen, dass wir alle möglichst gesund bleiben.

 

Wir hoffen, Sie mit dieser neuen Reglung weiter zu entlasten und Ihre Planung zu erleichtern.

 

 

Herzliche Grüße

 

Frank Frohnert

 


Jahresplan 2020/21

 

Den Jahresplan für das neue Schuljahr finden Sie unter Termine.

Bitte beachten Sie auch den Infobrief mit wichtigen Hinweisen zum Start ins neue Schuljahr.

28. Mai 2020


Die Notbetreuung endet laut der 23. Schulmail des MSB  mit dem 12.06.2020
9. Juni 2020

Aktuelle Infos zum Schulstart ab 11.05.2020

 

Liebe Eltern der Waldschule,

 

das Ministerium für Schule und Bildung (MSB) hat die Bedingungen, unter denen der Wiedereinstieg aller Kinder in den Schulbetrieb organisiert werden soll, in der letzten Schulmail präzisiert:

 

„Ab Montag, 11. Mai 2020, werden tageweise rollierend alle Jahrgänge der Grundschule wieder unterrichtet. Um allen Schülerinnen und Schülern auch in dieser außergewöhnlichen Zeit einen gleichen Zugang zur Schule zu ermöglichen, bedeutet dies: Pro Wochentag wird ein Jahrgang in der Schule unterrichtet; am Folgetag der nächste Jahrgang. Unter Berücksichtigung der Feiertage werden die Schulleitungen sicherstellen, dass alle Jahrgänge bis zum Ende des Schuljahres in möglichst gleichem Umfang unterrichtet werden. Dieses auf einzelne Tage ausgerichtete Rotationsmodell kann in Absprache mit der Schulaufsicht auch auf zwei aufeinanderfolgende Tage abgeändert werden. Dabei ist ebenfalls sicherzustellen, dass alle Schülerinnen und Schüler bis zu den Sommerferien und unter Berücksichtigung der Feiertage möglichst im gleichen Umfang am Präsenzunterricht teilnehmen können. Für Schulen mit jahrgangsübergreifendem Unterricht gilt die Regelung entsprechend für die einzelnen Lerngruppen.

 

 Alle Schulen sollen, auch im Interesse der Eltern, einen transparenten und verbindlichen Plan erarbeiten, aus dem ersichtlich wird, an welchen Tagen die verschiedenen Lerngruppen bis zu den Sommerferien Präsenzunterricht haben. Hierbei ist zu beachten, dass die festgelegten beweglichen Ferientage weiterhin Bestand haben.“ (20. Schulmail des MSB)

 

 

In Absprache mit der Schulaufsicht  dürfen wir ein zweitägig-rollierendes System mit den Jahrgangsstufen 1/2 und 3/4 umsetzen, bei dem Ihre Kinder immer an den gleichen Tagen Präsenzunterricht in der Schule im Wechsel mit Tagen des Distanzlernens Zuhause haben. Die Schulkonferenz hat diesem Modell einstimmig zugestimmt. Wir hoffen, dass Ihre Planungen dadurch erleichtert werden.

 

An den Tagen, an denen Ihre Kinder Präsenzunterricht haben, findet auch eine OGS-Betreuung bis 16.00 Uhr statt, die Abholung ist flexibel zu jeder vollen Stunde möglich (bitte täglich eine entsprechende Notiz ins Mitteilungsheft schreiben). Damit die OGS sich auf die neue Betreuungssituation, die sich ja erst aus dem gestrigen Beschluss der Schulkonferenz ergeben hat, vorbereiten kann, startet der OGS- Betrieb erst ab Mittwoch, den 13.05.20. Bitte teilen Sie der OGS schnellstmöglich per Mail mit, ob Sie die Betreuung an den Präsenztagen Ihrer Kinder in Anspruch nehmen möchten oder nicht. Das ist für die Planung des Personals und der Anzahl der Essensportionen wichtig!

 

 

Jedes Team hat in seinen Stundenplänen einen unterschiedlichen (aber auch festen) Distanzlern-Tag, an dem für alle Kinder der Klasse kein Unterricht in der Schule stattfindet. Das ist leider notwendig, um jeweils zwei Lehrer*innen für die Vertretung von Unterricht oder Notbetreuung zur Verfügung zu haben. Wir können ja bei Personalausfall  wegen der Hygienevorschriften keine Gruppen zusammenlegen oder Kinder verteilen.

 

 

Unser System bietet den Vorteil, dass alle Kinder mehr Unterrichtstage bis zum Schuljahresende haben (zwischen 11-13 Tagen) als in dem jahrgangsbezogenen, tageweise rollierenden System (zwischen 7-9 Tagen). Die Feier- und Ferientage sind grundsätzlich schulfrei. Es findet an diesen Tagen auch keine Notbetreuung statt. Jedes Kind ist relativ gleichmäßig von den kommenden Feiertagen betroffen. Eine ganz „gerechte“ Verteilung der Anzahl der Schultage ist in keinem System für alle Kinder möglich. Wir hoffen, Sie haben dafür Verständnis.

 

 

Die OGS-Betreuung findet an den Präsenztagen in den jeweiligen Klassenzimmern der Kinder statt, in denen ja alle einen festen Platz haben. Auch das Essen ist so organisiert, dass die Kinder unter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregelungen klassenweise das Essen aus der Küche holen, im Klassenraum essen und das Geschirr dann in einer getrennten Wegführung wieder in der Küche abgeben.

 

 

Sie erhalten umgehend die „Stundenpläne“, aus denen hervorgeht, wann Ihre Kinder Präsenzunterricht haben und wann Lernen auf Distanz. An jedem Präsenztag finden vier Unterrichtsstunden statt (in der Regel zwei Stunden Freiarbeit und zwei Stunden Fachunterricht in den Kernfächern Deutsch und Mathematik, teamspezifisch gemischt mit Sachunterricht).

 

 

Die Schulbücherei bittet darum, alle noch ausgeliehenen Bücher bitte bei den Klassenlehrer*innen abzugeben. Ein Fortführung der Bücherei in diesem Schuljahr ist nicht möglich.

 

 

Bitte geben Sie Ihren Kindern Trinkflaschen mit. Diese können in der Schule auch aufgefüllt werden. Die Tassen der Kinder

können zurzeit nicht genutzt werden, weil sie sonst jeden Tag gespült werden müssten.

 

 

Wie schon in der ersten längeren Eltern-Infomail beschrieben, finden die Pausen zeitversetzt statt und wir versuchen natürlich stets, in unser aller Interesse, die dort beschriebenen Abstands-und Hygieneregeln in allen schulischen Situationen zu beachten.

 

 

Noch einmal vielen Dank für Ihre Geduld, das Aushalten und die Unterstützung.

 

 

Mit herzlichen Grüßen

 

Frank Frohnert

 


DIE WALDSCHULE GEHT ONLINE

 

Das Waldschul-Padlet finden Sie ab sofort im geschützen Bereich.

Zugang haben alle Waldschul-Familien mit dem bekannten Passtwort. Hierzu folgt auch noch einmal eine E-Mail.

 

 

Die Waldschule erweitert ihr Onlineangebot und stellt mit dem Padlet-Bereich "Die Waldschule geht online" neue Lernanregungen für die unterrichtsfreie Zeit und darüber hinaus zur Verfügung.

 

Zu finden sind dort viele Links und Ideen, die unsere Waldschüler selbstständig erforschen können. Die Informationen und Links werden ständig aktualisiert und erweitert.

Reinschauen lohnt sich also!

01. Mai 2020


Liebe Eltern der Waldschule,

 

 

Danke, dass Sie bereits in so großer Zahl eine Betreuung Ihrer Kinder organisiert haben.

 

 

Für die Familien unter Ihnen, die über die zwei Tage der Übergangsregelung hinaus Betreuungsbedarf haben, hier nun wichtige Informationen.

 

In der Schulmail Nr. 5 des Ministeriums für Schule und Bildung (s. Download unten) ist unter Punkt 2 konkretisiert, welche Personengruppen Anspruch auf eine Notbetreuung haben. Das Angebot gilt für Kinder von Alleinerziehenden bzw. von Familien, in denen beide Erziehungsberechtigten beruflich in Bereichen von kritischen Infrastrukturen tätig sind. Welche Berufsgruppen damit gemeint sind, ist im öffentlich zugänglichen Amtsblatt 15 der Stadt Leverkusen unter www.leverkusen.de aufgeschlüsselt.

 

Bitte weisen Sie Ihren Betreuungsbedarf nach, indem Sie bis Mittwoch, den 18.03.2020, die Bescheinigung des alleinerziehenden Elternteils bzw. beider Erziehungsberechtigten zur Unabkömmlichkeit am Arbeitsplatz durch Ihren Arbeitgeber in der Schule vorlegen (der Vordruck ist unten als Download verfügbar). Bei Polizist*innen oder Mitarbeiter*innen der Feuerwehr reicht eine Kopie des Dienstausweises.

 

 

Diese Kinder dürfen jedoch nicht in eine Einrichtung gebracht werden, wenn sie:

  • Krankheitssymptome aufweisen,
  • wissentlich in Kontakt zu infizierten Personen stehen, es sei denn, dass seit dem Kontakt mit infizierten Personen 14 Tage vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome aufweisen,
  • sich in einem Gebiet aufgehalten haben, das durch das Robert Koch-Institut (RKI) aktuell als Risikogebiet ausgewiesen ist. Es sei denn, dass 14 Tage seit Rückkehr aus diesem Risikogebiet vergangen sind und sie keine Krankheitssymptome zeigen. Die Eltern müssen über die Betreuung in dem Fall entscheiden.

Der Link zur Seite Risikogebiete.

 

 

Ich wünsche Ihnen alles Gute

 

Bleiben Sie gesund

 

 

 

Herzliche Grüße

Frank Frohnert

 

Hinweise zu mehrsprachigen Infos

 

Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung hat auf ihrer Internetseite www.infektionsschutz.de mehrsprachige Informationen in Form von Infografiken und Plakaten zur Verfügung gestellt:

  • Virusinfektionen: Hygiene schützt! in den Sprachen Türkisch und Englisch
  • Die 10 wichtigsten Hygienetipps in den Sprachen Französisch, Englisch, Türkisch, Arabisch und Russisch

 

Auf dem Integrationsportal stehen die Dateien ab sofort zum DOWNLOAD ZUR VERFÜGUNG: https://www.integration-in-leverkusen.de/index.php/de/

 

16. März 2020

 



Rückblicke Klipperttage, Karneval und Theater am Aschermittwoch 2020

Kipperttage 1. Schuljahr - Teamtag "Wie lässt sich gut in einem Team arbeiten?"

 

 

"Die Klipperttage waren schön.
Wir haben Gruppen gebildet. Dann hatten alle ein großes Papier. Dann hat sich der Kleinste auf das Papier gelegt. Dann hatten wir Wachsmaler und Stoff und dann noch Pappe. Als alle Clowns in die Aula gehängt wurden, haben alle Party gefeiert. Die Clowns sahen lustig aus von den Erstklässlern."

 Hannah 1. Schuljahr

 

 

 

Klipperttage 4. Schuljahr

 

Der zweite Klipperttag

"Am zweiten Klippertag haben wir mit dem „Hegi-Spiel“ angefangen und dann haben wir über die gestrige Stunde geredet. Dann hat Frau Schothmann eine Geschichte vorgelesen und wir mussten eintragen was stimmt. Danach mussten wir uns mit einem Partner austauschen, was wir eingetragen haben. Wir haben nach der Pause den nächsten Zettel bekommen und haben eingetragen, was wir auf eine Expedition mitnehmen würden. Danach wurden wir in Gruppen eingeteilt und dann haben wir entschieden, was wir als Gruppe mitnehmen würden. Wir sollten danach eine Geschichte schreiben und einer musste die Geschichte dann vortragen. Jeder hat ein Feedback bekommen."

 Laura 4. Schuljahr

 

Der dritte Klipperttag
"Am dritten Klipperttag haben wir zum Anfang der Stunde das „Hegi-Spiel“ gespielt. Frau Schlothmann erklärte, dass wir heute einen Maulwurf-Vortrag machen würden. Wir bekamen Infoblätter von Frau Schlothmann. Wir mussten die wichtigsten Sachen im Text unterstreichen und dann auf den Spickzettel schreiben. Dazu wurden wir in Gruppen aufgeteilt. Wir trugen uns gegenseitig den Text vom Spickzettel vor. Als wir alle ein- bis zweimal vorgetragen hatten, wurden wir nochmal in Gruppen aufgeteilt, weil wir alle unterschiedliche Texte zum Maulwurf hatten. Als wir in den neuen Gruppen waren, wurde ausgelost, wer einen Text vortragen musste. Zum Schluss der Stunde wurde ein Stein rumgegeben und jeder konnte sagen, was er gut und was er schlecht fand."

Nele 4. Schuljahr

KARNEVAL

 

"An Karneval haben sich alle Kinder verkleidet. Zum Beispiel als Hermine, Piraten und Hexen. Alle Klassen hatten auch ein Büffet. Wir hatten viele Kuchensorten, Chips, Gummibärchen, Schnitzel und Apfelschorle.
Wir haben auch Spiele gespielt. Als erstes haben wir das „Hegi-Spiel“ gespielt. Ich habe zum Beispiel die Karte in der Hand gehabt, auf der „Jemand hat auf die Tafel geschrieben. Geh hin und male einen Quatschkopf auf die Tafel!“ Dann habe ich das gemacht.
Nach dem „Hegi-Spiel“ kam die Polonaise. Nach der Polonaise haben wir das Karnevalsspiel gespielt. Dann wurde das Büfett eröffnet.
Danach sind alle Kinder und Lehrer und sogar manche OGS-Betreuer in die Aula gegangen. Wir haben in der Aula getanzt und gesungen. Es war sehr laut. Ich und andere Kinder haben gesungen. Wir haben „Polka, Polka, Polka“ gesungen. Danach sind alle nach Hause gegangen oder in der OGS geblieben.

In der OGS gab es Nudeln mit Tomatensoße. Von 13 Uhr bis 15 Uhr gab es Disco. Nach der Disco sind die meisten schon gegangen."

 Sofia 4. Schuljahr

 

Karneval in der Hegi-Klasse


"Die Kinder konnten am 20.2.2020 erst um 9.00 Uhr kommen. Die Kinder, die nicht um 9.00 Uhr kommen konnten, durften schon um 8.00 Uhr kommen und bei den Vorbereitungen helfen.
Als alle Kinder da waren, legten wir die Süßigkeiten zum Büffet. Es gab Schnitzel, Kuchen, Chips, Getränke und, und, und…
Dann schrieben wir in großen Buchstaben „Karneval 2020“ an die Tafel. Danach spielten wir das erste Spiel, es war das „Hegi-Spiel“. Auf Karten standen dabei Aufträge, die man erfüllen musste. Später kamen die anderen Kinder in einer Polonaise in die Klasse. Wir schlossen uns an und liefen so durch die ganze Schule. Wir haben Vampire, Polizisten, Hexen, Piraten und Piratinnen, Gangster, Fußballer, Zauberer und Zauberinnen und Fledermäuse gesehen.
Dann spielten wir „Reise nach Jerusalem“ und am Ende waren noch vier Stühle im Spiel, auf denen alle Kinder gemeinsam saßen. Nach dem Spiel freuten wir uns alle, dass das Büffet eröffnet wurde. Danach spielten wir ein Spiel, bei dem man eine Luftballon in der Luft halten musste. Wir fanden es super, dass eine zweite Polonaise uns abholte.
Später spielten wir das Karnevalsspiel. Wir wollten uns richtige verbiegen beim Limbo.
Nach dem Abschluss in der Aula, ging es in die OGS."

 David 4. Schuljahr

 

"An Karneval sind alle in Kostüm gekommen. Die Kinder haben auch was zum Essen mitgebracht: Chips, Kekse, Brownies, Schnitzel, Kuchen, Haribo und Maoam. Wir haben auch was zu trinken mitgebracht. Sofia ist als M&M gekommen, Sarah als Hermine, David ist als Vampir gekommen. Alex war eine Figur von „Haus des Geldes“, Süha Gangster, Hannah Fledermuas, Hannah Affe, Björk Reh, Pia Schaf, Anika Zauberin und Sara und Sarah waren Piratinnen.
Das „Hegi-Spiel“ haben wir als Startspiel gestartet, als zweites kam die Polonaise und dann haben wir „Reise nach Jerusalem“ gespielt. Nach dem Spiel haben wir das Büffet eröffnet. Alle haben lecker gegessen. Später haben wir das Ballonspiel gespielt. Dann kam wieder eine tolle Polonaise. Nach der Polonaise haben wir das Karnevalsspiel gespielt. Danach haben wir Limbo gespielt und die Stange war mal richtig hoch, wo wir uns gar nicht bücken mussten. Zum Schluss waren wir in er Aula und haben Karnevalslieder gesungen, nämlich „Oh, Annabella, Annabella“ und „Null oder Hundert“."

 Sarah 4. Schuljahr

 

Theater am Aschermittwoch - "Rosi und der Hühnerdieb"

Ein Zauberpinsel, der das Gemalte lebendig werden lässt. Damit beginnt die Reise in das neue Abenteuer von Rosi. Zum zweiten Mal besuchen uns Olaf Möller und Jan Assenmacher. In diesem Jahr spielten sie "Rosi und der Hühnerdieb".

 

Was könnte man fröhlich mit dem kleinen Huhn spielen, wäre da nicht der hungrige Wolf, der es auf das Huhn abgesehen hat. Die Entführung des Huhns glückt und zur Sicherheit stellt der Wolf noch den gefährlichen Drachen zur Abschreckung im Finsterwald an. Doch mit Rosi und der Hilfe der Kinder rechnet er nicht. Den Drachen besiegt kurzer Hand der "Karate-Floh". Dank des Zauberpinsels kann auch der hungrige Wolf von Rosi ausgetrickst werden und das Abenteuer geht am Ende doch noch gut aus.

7. März 2020


Aktion unserer EnergieLuxe!

 

Die Fundsachen liegen liegen bis 14. Februar wieder im Vorraum der Turnhalle aus.
Nicht abgeholte Kleidungsstücke werden im Anschluss an gemeinnützige Einrichtungen gespendet.

 

29. Januar 2020


Wir wünschen ein frohes neues Jahr!


Adventsfenster 20. Dezember

 

Die 3/4er der Klassen Koch/Hasenkamp und Frohnert/Hegmanns haben in den letzten Kunststunden Adventsfenster gestaltet.

Jeden Schultag in der Adventszeit wird nun ein Fenster geschmückt.

 

Vielen Dank den fleißigen Bastlern und viel Spaß beim Entdecken.

 

Allen Waldschulfamilien wünschen wir eine schöne und besinnliche Adventszeit.

20. Dezember 2019


Erfolgreiche Klimaschützer

 

40.293 Klimameilen wurden zwischen April und November in Leverkusener Kindergärten und Schulen gesammelt und treten nun ihren Weg zum UN-Klimagipfel nach Madrid an. Über 7000 Meilen steuerten unsere Waldschüler dazu bei und wurden deshalb am vergangenen Mittwoch von Schuldezernent Marc Adomat mit Urkunden für die meisten Klimameilen in Leverkusen ausgezeichnet. Stellvertretend nahmen die "EnergieLuxe" Max und Frieda die Urkunde entgegen und präsentierten der Presse stolz den von unseren "EnergieLuxen" selbstgestalteten Schulwegpass, in den alle Kinder eintragen konnten, ob sie den Schulweg zu Fuß, mit Roller oder mit dem Fahrrad zurückgelegt haben.


Weitere Infos und Berichte:

Pressemeldung NaturGut Ophoven

Artikel Rheinische Post

Aktion Klimameilen

14. November 2019


Ein Lichtermeer zu Martins Ehr'

Der Martinsmann zog auch dieses Jahr wieder voran und wurde von einem Lichtermeer aus Laternen begleitet. Ob Geisterschlösser, Birnen, Waldkäuze oder Tiermotive, alle Laternen leuchteten mit den Kinderaugen um die Wette. Während alle Waldschulfamilien und ehemalige Waldschüler singend an die Geschichte des Heiligen Martins erinnerten, ritt Sankt Martin auf den Schulhof und schenkte dem armen Bettler auf dem Schulhof einen Teil seines Mantels. Wie immer durfte auch das gemeinsame Teilen der großen Klassen-Weckmänner nicht fehlen.

Vielen Dank an die Waldkäuze und die vielen fleißigen Hände!



14. November 2019


Achtung Terminänderung! Bitte beachten!

 

Infoveranstaltung für die Eltern der 4. Klässler
"Übergang zur weiterführenden Schule"

 

Jetzt Dienstag, 26.11., 20 Uhr in der Aula.

 20. Oktober 2019


 

 

Herzlich Willkommen allen neuen Erstklässlern in der Waldschule!

 

 

Wir wünschen Euch eine spannende Kennenlernzeit, viele neue Freunde und Freude am Lernen, Entdecken und gemeinsamen Erlebnissen.

 

 

29. August 2019



... wünschen wir allen Kindern, Eltern und Mitarbeitern der Waldschule.

 

Wir freuen uns auf ein erholtes Wiedersehen nach den Sommerferien

und sind gespannt auf die vielen Ferienerlebnisse.

 

11. Juli 2019


 

Wir sagen "Tschüss"!

 

Allen 4. Klässlern wünschen wir nach den Ferien

einen guten Start in den weiterführenden Schulen,

viel Glück auf ihrem weiteren Weg und

dass sie weiterhin mit viel Neugier die neuen Aufgaben meistern.

11. Juli 2019


Wir dürfen vorstellen: Die neuen Streithelfer

 

Kurz vor der Frühstückspause sind am 5.7.2019 alle aus der Waldschule in die Aula gekommen.

 

Die neuen Streithelfer haben mit Böhmi eine Präsentation über den Beamer gemacht. Wir haben uns in diesem Video vorgestellt und eine Streithilfe nachgespielt.

Danach wurden die neuen Streithelfer auf die Bühne gebeten. Als wir auf der Bühne standen hat Böhmi uns für die Urkunden nacheinander aufgerufen. Als wir alle unsere Urkunden hatten, wurden auch die alten Streithelfer auf die Bühne gerufen und verabschiedet. Sie haben uns die Streithelfer-Westen, die Streithelfer-Büchlein und den Streithelfer-Stock überreicht.

 

Dann hat Böhmi noch zwei Mädchen auf die Bühne gebeten. Das waren Streithelferinnen aus dem Jahr davor. Die haben Böhmi jeden Donnerstag in der Pause im Klassenraum geholfen. Wenn nämlich Kinder schon länger oder immer wieder einen Streit haben, dann haben die Mädchen sich darum in Ruhe im Klassenraum gekümmert.

 

Es war nun Frühstückspause und alle sind in ihre Klassen zurückgegangen. Als alle weg waren, haben wir noch ein paar Fotos gemacht.

 

Das war eine gute Präsentation und ein schöner Film!

 

Lara und Sarah

 

So schlichten wir einen Streit:

Am Donnerstag, den 5.7.2019 sind wir Streithelfer geworden. Ab jetzt haben wir in der ersten Pause immer Dienst. Das ist toll und macht Spaß!

 

Immer, wenn wir Streithelfer-Dienst haben, gehen die zwei, die Dienst haben, zum Streithelfer-Schrank und holen ihre Ausrüstung. Dann gehen sie auf den Schulhof. Wenn zwei sich streiten, fragen sie die Aufsicht, ob sie ihnen helfen dürfen. Dann gehen sie zu den beiden:

 

„Wir haben gesehen, dass ihr euch gestritten habt. Können wir euch helfen?“

 

„Ja.“

 

Dann kommen die beiden mit und wir ziehen den Kreis.

 

„Wir haben drei Regeln. Die erste Regel ist Zuhören, die zweite Regel ist ausreden lassen und die dritte Regel ist nicht beschimpfen. Seid ihr damit einverstanden?“

 

„Ja.“

 

„Was ist passiert und wer möchte anfangen?“

 

„Ich!“

 

„Ist es für dich okay, dass sie anfängt?“

 

„Ja, das ist okay.“

 

„Sie hat mich getreten und ich habe ihr an den Haaren gezogen.“

 

„Habe ich das richtig verstanden? Sie hat dich getreten und du hast ihr an den Haaren gezogen?

 

„Ja.“

 

„Und was ist aus deiner Sicht passiert?“

 

„Sie hat mir an den Haaren gezogen und ich habe sie getreten.“

 

„Habe ich das richtig verstanden? Sie hat dir an den Haaren gezogen und du hast sie getreten?“

 

„Ja.“

 

„Sage dem anderen, worüber du dich geärgert hast.“

„Ich habe mich geärgert, dass du mich getreten hast.“

 

„Ich habe mich geärgert, dass du mir an den Haaren gezogen hast.“

 

„Sage dem anderen, was du selbst getan hast.“

 

„Ich habe dir an den Haaren gezogen.“

 

„Ich habe dich getreten.“

 

„Was möchtet ihr jetzt tun?“

 

„Uns vertragen. Entschuldigung!“

 

„Entschuldigung.“

 

Die Streithelfer bedanken sich für die gute Mitarbeit und die Streitenden bedanken sich, dass ihnen geholfen wurde.

 

Nachdem der Streit geklärt ist, wischen wir den Kreis wieder weg.

 

So schlichtet man einen Streit in der Waldschule.

Nele

 

6. Juli 2019

 

 


"Wir sind die Kinder aus der Waldschule..."

 

...und begrüßen ganz herzlich unsere neuen Erstklässler, die im Sommer "Waldschüler" werden.

Chor und Orchester gestalteten die Begrüßung in der Aula am Kennenlerntag musikalisch.

 

Wir freuen uns auf das Wiedersehen nach den Sommerferien.

15. Juni 2019


Team Böhmi und Eisi unterwegs: Der Ausflug zur Dhünntalsperre

 

 

Am Donnerstag, 23.05.19, fuhr um 8.00 Uhr der Bus mit den Eisis und Böhmis zur Dhünntalsperre. Nach 40 Minuten Busfahrt kamen wir an der Dhünntalsperre an. Dort kam unsere Führerin. Sie hieß Sanne und war sehr nett. Sanne hat uns in einem Raum etwas über die Dhünntalsperre erzählt. Wuppi war das Maskottchen der Dhünntalsperre. Es war ein Frosch.

 

Wir sind dann auf eine Brücke gegangen, die zu einem Turm führte. Unter der Brücke war ein Überlaufbecken. Das ist eine große Schüssel aus Stein. Wenn die Dhünntalsperre zu voll ist, dann kann das Wasser in das Überlaufbecken abfließen. Am Ende der Brücke war ein großer Turm. Dort drinnen waren große Rohre, in denen unterschiedlich warmes und kaltes Wasser war. Die Temperatur im See wurde regelmäßig gemessen. Wenn das Wasser zu kalt oder zu warm war, sind die Fische immer weggeschwommen und das wollen wir ja nicht. Deshalb wird das kalte oder warme Wasser in die Dhünntalsperre eingefüllt. In dem Turm, der sehr sehr tief war, konnten wir uns die Rohre nochmal genauer anschauen.

 

Dann kam ein Tunnel, der unter der Dhünntalsperre hindurchführte. Da sind wir reingegangen. Das waren 300 Stufen! Als wir aus dem Tunnel wieder herauskamen, haben wir ein kleines Frühstück gemacht. Danach sind wir gewandert und haben das Lied „Auf den blauen Bergen“ gesungen.

 

Bald schon kamen wir bei der Gewässeruntersuchung an. Es war sehr toll. Wir haben gefunden: 3 Fliegenlarven, 2 Libellenlarven, 1 Flussnapfschnecke, ganz viele Flussflohkrebse usw. Unserer Gruppe ist das Sieb weggeschwommen.

 

Wir sind danach zurückgewandert, um die Eisis abzuholen. Mit den Eisis sind wir dann zur Picknickwiese gewandert. An der Wiese haben wir gepicknickt, mmmmhhh … lecker! Als wir mit dem Picknick fertig waren haben wir unsere Sachen gepackt und sind zurück zum Bus gewandert. Im Bus haben wir auf der Straße ein Reh gesehen! Wir kamen um 15 Uhr in der Schule an.

Alle fanden, dass es ein sehr toller Ausflug war!!!

Lena und Lucia, Böhmi


Am 23.5.2019 fuhr das Team Eisi-Böhmi in einem Doppeldeckerbus zur großen Dhünntalsperre. Wir mussten Gummistiefel, Wechselkleidung und Picknicksnacks mitbringen. Die Busfahrt war eigentlich gar nicht so langweilig, wir aßen Kaugummi und schauten angestrengt auf das Navi. Als wir angekommen waren, wurden wir in die Böhmis und Eisis aufgeteilt. Die Böhmi-Gruppe ging zum Trichter und wir gingen in die Staumauer. Unten in der Staumauer war es kalt und es ging steil runter. Nachdem wir in der Staumauer waren, sind wir zur weiterfließenden Dhünn gewandert. Wir haben uns die Gummistiefel angezogen, einen Eimer mit Pinsel und Sieb geschnappt und sind ins Wasser auf Suche nach Flusstieren marschiert. Als wir fertig waren, haben wir uns wieder umgezogen und die Böhmis lösten uns ab. Dann ging es steil nach oben. Als wir oben ankamen legten wir eine Picknickpause ein. Nun waren wir fertig und es ging weiter zum Trichter. Wir erfuhren, dass der Trichter um die 51m tief war. Danach gingen wir zu den Pumpröhren. Eines war grün und eines war blau. Es waren zwei Rohre, weil wenn eines ausfällt, kann das andere weiterpumpen. Als wir damit fertig waren, gingen wir mit den Böhmis auf eine wunderschöne Wiese, aßen und voll und spielten Fangen.

 

Und dann gingen wir das letzte Mal über die Staumauer und betraten den Bus. Die Rückfahrt dauerte dieses Mal nicht so lange. Als wir angekommen waren, waren wir alle sehr müde und geschafft von der abenteuerlichen Reise.

Georg, Eisi


07. Juni 2019


Zirkuswoche in der Waldschule

 

Anfang Mai stand jeden Morgen "Zirkus" auf dem Stundenplan. Mit viel Eifer und Spaß wurden verschiedene Zirkusnummern erarbeitet und auf dem Schulfest in drei großen Zirkusaufführungen im "Waldschulzirkus Waldini" präsentiert.

Noch einmal herzlichen Dank an alle Eltern, die uns in dieser Woche tatkräftig unterstützten und natürlich an den "Kölner Spielecircus". Wir freuen uns schon auf die nächste Zirkuswoche in 4 Jahren.

 

 

So fanden wir die Zirkuswoche:

"Es war ein wunderschönes Gefühl wie noch nie. Ich dachte mir: 'Oh, ich bin gleich dran.'

Ich hatte mich so gefreut. Und dann hatte ich meinen Moment. Es war toll im Zirkus"

Luna

 

 

"Ich fand die Zirkuswoche perfekt, vor allem weil wir den Namen vom Zirkus aussuchen durften und weil wir am Ende noch ein Lied gesungen haben."

Frieda

 

"Ich fand die Zirkuswoche toll."

Roman

"Ich bin über eine Feuerstange gesprungen und meine Hand hat gebrannt.

Ich habe auch einen Topf angezündet und Puder hineingeworfen.

Das hat sehr viel Spaß gemacht."

Jonathan

"Ich fand es schön, aber am Anfang ein bisschen aufregend.

Einmal ist mir der Teller runtergefallen."

Antonia

"Ich war Fakir und ich stand auf den Nägeln und auf den Scherben und es tat nicht weh."

Jonas

 

 

 

 

 

 

 

"Ich hatte eine Glocke als Clown. Und ich hatte viel Spaß. Juhu!!!"

Ezzedin

Hier geht es für alle Waldschulfamilien zu den weiteren Texten und Bildern auf der Projektseite "Zirkus 2019" (das Passwort kommt die Tage per Mail).

06. Juni 2019



Rückblick: Karneval 2019

"Waldschule - Kleine Pänz - Großes Kino"

 

"Schliebesch jeck wie Hollywood" war das Motto Anfang März beim Schlebuscher Karnevalszug. Mit über 100 Teilnehmern war auch die Waldschule als "Waldschul-Popcorn" vertreten.

Mit viel Spaß wurde jede Menge Kamelle in die Zuschauermenge geworfen.

19. März 2019



 

Wir wünschen allen Waldschul-Kindern,

Eltern und Mitarbeitern

erholsame Ferien und ein frohes Osterfest!

 

 

12. April 2019

Vielen Dank den Künstlern aus der Hasi und Kochi-Klasse!



 

Kinderkrimilesung „Lesen & Kochen fürs Klima“
Ein Schulprojekt im Rahmen von "Lev liest" in Kooperation mit dem NaturGut Ophoven

 

Erstmals fand diese ungewöhnliche Mischung aus Lesen und Kochen fürs Klima statt. Über 80 Kinder hatten sich für diese besondere Veranstaltung angemeldet.

 

Am Vormittag stellten die Kinder im Ganztag zusammen mit dem Schuldezernenten Marc Adomat ein klimafreundliches Buffet für die Gäste der Krimilesung vor. So wurde in der abenteuerlichen Waldküche der Waldschule Brot selbst gebacken, Grashüpfercreme, leckere Gurkenschlangen und Radieschenufos hergestellt.

 

Am Nachmittag fand die Lesung für über 80 Kinder und Eltern mit der Kinderkrimiautorin Christina Bacher in der Aula der Schule statt. Die Autorin las aus ihrem spannenden Kinderkrimi „Hai-Alarm“. In diesem Köln-Krimi für Pänz wird vom zwölfjährigen Wladi und  seinen Freunden Sema, Laura und Kevin eine Überfallserie auf Juweliergeschäfte in der Kölner Nordstadt aufgedeckt.  Dabei gerät die Bolzplatzbande sogar in einen Immobilienskandal, der vielen Kölnern ihr Zuhause nehmen könnte. Nervenkitzel pur! 

 

Die Spenden des Tages gehen an den OLEO Gesundheitsfonds, der sich seit 9 Jahren für eine gesunde und klimafreundliche Ernährung in unserer Region einsetzt: Es werden Bildungsprogramme gefördert, die Kindern vermitteln, wie wichtig ein gesundes Leben für die Zukunft ist.

11. April 2019



"Dackl trifft Mendelssohn" - Das WDR Sinfonieorchester zu Gast in der Waldschule

 

Ungewöhnliche Klänge strömen aus der Aula. Das 3. und 4. Schuljahr lauscht gespannt dem Streicherquartett und den kleinen Vorträgen von Dackl, der Wissenswertes und Lustiges über Felix Mendelssohn Bartholdy und sein Leben zu erzählen weiß.

20. März 2019

Dackl trifft Bartholdy

 

Wie jedes Jahr in der Waldschule gab es eine kleine Überraschung. Wir gingen in die Aula und sahen ein Orchester. Das Orchester spielte eine schöne Musik von Felix Mendelssohn Bartholdy. Bestimmt kennt ihr den Hochzeitsmarsch. Stellt euch vor, den gäbe es nicht, würden wir dann vielleicht zu Rock oder Metall heiraten? Na ja, zum Glück gab es ihn ja schon.

gespieltes Stück :
Der Hochzeitsmarsch aus "Ein Sommernachtstraum"

 

Dazu gab es noch einen kleine Dackl, der eigentlich auch zum Konzert kommen wollte. Wir versuchten ihn sogar mit Leckerchen anzulocken, doch er kam nicht.
Plötzlich hörten die Musiker, dass eine SMS angekommen war. Der Dackl schrieb:
„Liebe Kinder, ich habe alles probiert um zu euch zu kommen, doch ich bin leider in den falschen Zug gestiegen. Nun bin ich in Leipzig. Hier ist es aber auch ganz nett.“

 

Der Dackl hinterließ und aber nach jedem Stück eine Videobotschaft, deshalb war es nur halb so wild. Alles fing an, als Felix Mendelssohn Bartholdy seine Interesse an Musik in Italien fand. Dort ließ er sich inspirieren. Er ließ sich aber nicht nur in Italien inspirieren, sondern auch in Schottland. Er hatte eine Schwester namens Fanny. Sie konnte auch sehr gut komponieren. Doch Mädchen und Frauen hatten früher so gut wie nichts zu sagen. Das einzige, was sie machen sollten, war der Haushalt und sich um die Kinder kümmern.

 

Auf einmal hörten wir eine piepsige Stimme und lauter kleine Nudeln kamen zu uns und sangen. Der Dackl fragte: „Soll ich vielleicht den Dudelsack dazu holen?“ Die Nudeln riefen: „Nein, bitte nicht!“ Doch es war schon zu spät, der Dudelsack kam dazu und die Nudeln flüchteten. Der Dudelsack spielte ein Lied und der Dackl hielt sich schnell die Ohren zu. Er rief: „Ok, es reicht!“ Der Dudelsack hörte auf den Dackl und erzählte uns von den Kindern von Felix Mendelssohn Bartholdy.

gespieltes Stück:
Sinfonie Nr. 4 "Italienische Sinfonie"

 

Dann kamen Felix‘ Lieblingskissen. Die Kissen wollten die ganze Zeit eine Kissenschlacht machen und konnten natürlich auch sprechen. Es gab ein blaues und ein rotes Kissen. Das blaue Kissen war das Lieblingskissen von Felix und das rote Kissen das Lieblingskissen von Fanny. Der Dackl erzählte, dass Fanny am Klavier saß und Felix neben ihr und sie die "Lieder ohne Worte" komponierten. Das sind Lieder bei denen man allein duch das Hören der Musik weiß, was erzählt wird.

gespieltes StücK:
"Lieder ohne Worte" (48 lyrische Klavierstücke)

Danach kam der Ohrwurm. Er wollte in unsere Ohren dringen, damit wir keine Melodie mehr vergessen.

 

Es gab natürlich auch noch Bartholdys Badekappe. Sie kam ungefähr in der Mitte des Stücks. Man konnte sie kaum verstehen, denn die ganze Zeit blubbte sie irgendwas vor sich hin. Der Dackl erzählte von Bach, der 300 Jahre vor Felix gelebt hat und dessen Musik Felix sehr bewunderte. Nur weil Felix Bachs Musik auch auf seinen Konzerten gespielt hat, wurde sie wieder bekannt.

Melina

 

Am 20.03.2019  haben wir  ein Konzert in der Aula gehört: "Dackl trifft Mendelssohn Bartholdy".
Ich fand das Konzert super. Zwischen den Musikstücken sahen wir Videofilmchen über Mendelssohns Leben- die waren sehr interessant.
Die vier Musikerinnen (vom WDR Symphonieorchester Köln) waren sehr nett und konnten richtig gut spielen!
 
Mia


Neue Aktion unserer EnergieLuxe!

 

"Klamotten sparen"

Warum? Wir wollen Kleidung sparen, weil es bei Herstellung und Transport von Klamotten einen großen Wasserverbrauch gibt. Damit wir Klamotten sparen und nicht dauernd neue brauchen, haben die EnergieLuxe im Vorraum der Turnhalle die Sachen aus der Fundkiste ausgelegt.

Bitte guckt alle mal nach, ob euch etwas davon gehört.

 

Eure EnergieLuxe

 

 

Die Fundsachen liegen noch bis 26.3. aus. Nicht abgeholte Kleidungsstücke werden im Anschluss an gemeinnützige Einrichtungen gespendet.

 

20. März 2019



Rückblick: Theater am Aschermittwoch

"Rosi und der Flaschengeist" - Olaf Möller

 

"Es war einmal..." so fangen gute Geschichten an, wenn das mal so einfach wäre.

So grübelt auch ein Schriftsteller in der alten Kneipe "Zum Seebär". Man soll auf seinen Bauch hören, rät da der Kneipenwirt bei einer Tasse Tee. 

"Es war einmal ein kleines, grünes Haus am Strand, mit kleinem Schornstein und rotem Dach...". Genauso eins wie es plötzlich auf der Bühne steht und schon befinden wir uns mitten in einer Geschichte.

Sie erzählt von Rosi und einem Flaschengeist, der keine Wünsche mehr erfüllen will, aber auf der Suche nach einer Freundschaft "ohne Wünsche" ist. Gemeinsam stellen sie sich dem bösen Zauberer und für alle wird es gefährlich.

Gut, dass die Kinder beim Befreiungszauber helfen können und am Ende der Flaschengeist doch wieder Lust auf Wünscheerfüllen hat.

 

20. März 2019

 

 



 

W A L D S C H U L E ALAAF!

 

Wir wünschen allen Jecken fröhliche Karnevalstage!

 

 

 

02. März 2019

 


Besondere Tage an der Walschule

 

Einmal im Jahr läuft alles anders. Es wird fleißig geschnitten, geklebt, markiert, in Gruppen gearbeitet und vorgetragen. Dann ist wieder Zeit für das Sockeltraining ("Klippert-Tage").

Im Vordergrund stehen Grundkompetenzen, die im Unterricht immer wieder aufgegriffen werden können. So gibt es je einen Tag unter den Aspekten Methoden-, Team- und Kommunikationstraining.

 

02. März 2019



Aktueller Gesundheitshinweis "Keuchhusten"

 

Aus aktuellem Anlass hat das Gesundheitsamt uns nachfolgende Informationen zukommen lassen. Wir bitten um Beachtung der beiden Merkblätter.

 

Download
Erregersteckbrief_Keuchhusten_2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 357.5 KB
Download
Merkblatt- Keuchhusten1.doc
Microsoft Word Dokument 29.5 KB

28. Januar 2019


Weitere Berichte befinden sich im "Waldschul-Archiv".